60% für Dr. Peter Traub: Erbach bekommt einen neuen Bürgermeister

Der unabhängige Dr. Peter Traub löst Harald Buschmann (CDU) nach 18 Jahren als Rathauschef der Odenwälder Kreisstadt Erbach ab.

ERBACH / ODENWALDKREIS. Nach 18 Jahren muss der Erbacher Bürgermeister Harald Buschmann (55) sein Amt an den Herausforderer Dr. Peter Traub (62) abtreten. Die Erbacher Bürger haben sich am heutigen Sonntag bei der Bürgermeister-Direktwahl in der Odenwälder Kreisstadt mit eindeutiger Mehrheit für einen Wechsel in der Verwaltungsspitze ausgesprochen.

Knapp 11.000 Wahlberechtigte waren an die Wahlurnen gerufen worden. Nach Auszählung der 16 Wahlbezirke der Kreisstadt und dem vorläufigen amtlichen Endergebnis votierten 60,0 Prozent (3.186 Stimmen) der Wähler für den liberalen Dr. Peter Traub, der als unabhängiger Kandidat antrat, obwohl er FDP-Mitglied ist.

Die Odenwälder FDP konnte sich nicht zu einer Wahlempfehlung für ihren Parteifreund aufraffen, eine der vielen Besonderheiten bei dieser Erbacher Bürgermeisterwahl. Dafür warben ÜWG und SPD offiziell für Traub.

Für den bisherigen Amtsinhaber Buschmann stimmten 32,2 Prozent (1.712 Stimmen). Damit erreichte Traub bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Ein weiterer unabhängiger Bewerber, Andreas Wagner (42) mit AfD-Parteibuch erhielt 7,8 Prozent (411 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 50,7 Prozent.

In seinem Wahlprogramm hatte sich Dr. Peter Traub für mehr Offenheit in der Kommunikation mit den Bürgern der Kreisstadt ausgesprochen und versprochen, künftige Entscheidungen transparent und nachvollziehbar zu treffen, vor allem aber, die Erbacher im Vorfeld dieser Entscheidungen aktiv einbinden.

Zusammen mit den Bürgern werde er eine attraktive Stadtentwicklung erarbeiten. Dazu gehörten wieder ein vernünftig fließender Verkehr und ein optimal zu nutzender Marktplatz.

Amtsinhaber Harald Buschmann wurden nicht nur von zwei Parteien im Stadtparlament einsame Entscheidungen an den Stadtverordneten vorbei vorgeworfen. Wegen undurchsichtiger Zusammenarbeit mit einer ortsansässigen Werbeagentur hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt kürzlich Ermittlungen zu vermuteten Untreuehandlungen zu Lasten der Kreisstadt aufgenommen.

Diese weist Buschmann weit von sich. Ebenfalls wegen fragwürdiger Kooperation mit derselben Agentur ist im Dezember 2017 der ehemalige Landrat des Odenwaldkreises, Dietrich Kübler (ÜWG/67) zu einer Haftstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 25.000 Euro verurteilt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle. de-fakt.de/Agentur pdh