Erneuter Datenschutzskandal um Jobcenter Erbach

schwur

 

Erneuter Datenschutzskandal um Jobcenter Erbach

Erneut ereignete sich ein Datenschutzskandal um das Jobcenter Erbach. Wie wir hier schon des öfteren leider berichten mussten, scheint das Jobcenter Erbach es mit dem Datenschutz und der DSGVO nicht so wichtig zu nehmen. Was anderers kann man nicht, aus dem erneuten Datenschutzmissbrauch schließen.

Wie wir schon des öfteren berichteten, hat diesmal Jobcenter Mitarbeiter Herr Tritsch gegenüber der Rentenversicherung Hessen im Widerspruchverfahren (wir berichteten darüber) der Rentenversicherung Hessen Auskunft erteilt nicht über den betroffenen Ex-Kunden, sondern gleich über die gesamte Familie die damaligen finanzielen Verhältnisse der Rentenversicherung mitgeteilt. Was bitte hat ein Widespruch eines einzelnen Ex-Kunden mit der gesamten Familie zu tun? Und was bitte muss die Rentenversicherung Hessen darüber Bescheid wissen?

Anhand dieses neuerlichen Skandals sieht man, das sämtliche Jobcenter Erbach Mitarbeiter von Datenschutz noch nie etwas gehört haben, geschweige denn dies während Ihrer Ausbildung wohl gelernt haben. So etwas wie DSGVO, Sozialdatenschutz, Persönlichkeitsrechte scheinen Fremdwörter zu sein.

Als wäre dies nicht schon schlimm genug, hat besagter Herr Tritsch auch noch eine falsche Bescheinigung ausgestellt und dafür sich erst bei dem Betroffenen entschuldigt als der Betroffene sich direkt an den Jobcenter Mitarbeiter gewendet hat.

In diesem Zusammenhang beging Herr Tritsch den 2 Skandal in dem er dem Mann einen Computer Ausdruck seines Familienangehörigen zusendete wo ersichtlich ist, das erstens Auszahlungstermine des Angehörigen vermerkt wurden und des weiteren sich an die Löschfristen von Spätestens 10 Jahre nicht gehalten wurden, sondern Daten die schon 12 Jahre alt sind noch gespeichert wurden.

Auch dies spricht bände und lässt uns von der Redaktion fassungslos zurück. Als blanke Comedy kann es nur bezeichnet werden, das das Jobcenter Erbach einen Datenschutzbeauftragten Herr Hering hat, der hier weder seinen Job macht die Gesetze des Datenschutzes zu beachten, sowie seine Mitarbeiter schult. Dafür müssen wir Steuerzahlern diesen Herrn Hering Monatlich mit einem üppigen Gehalt bezahlen, dies ist reinste Steuerverschwendung.

Wir von der Redaktion finden setzen 6 liebes Jobcenter Erbach!

Der Betroffene sowie seine Angehörigen behalten sich das Recht vor Strafanzeige wegen § 203 StGB bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt zu stellen.

Anke

Anke

Si vis pacem para bellum! -- Wenn du Frieden willst, bereite den Krieg vor!



ÜBER UNS

Wollen Sie Ihren Fall / Problem mit Behörden, Firmen oder Anwälten mit anderen teilen? Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.


KONTAKT ZU UNS

RUFEN SIE UNS AN