Dezember 19, 2018

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *
Reload Captcha

Neues Experiment: Grundeinkommen statt Hartz IV

SPD Politiker Müller Senat Berlin SPD Politiker Müller Senat Berlin in Google zur Wiederverwendung freigegeben

Das bedingungslose Grundeinkommen ist bereits lange im Gespräch. Umgesetzt wurde dieses Vorhaben jedoch bisher nicht.

Die Hauptstadt plant daher nun ein Pilotprojekt. 1000 Langzeitarbeitslose sollen bereits im nächsten Jahr ein solidarisches Grundeinkommen erhalten.

Das Grundeinkommen auf Probe

Der Bürgermeister Berlins, Michael Müller, will probeweise in Berlin das Grundeinkommen einführen.  So soll das Hartz IV-System durch ein Recht auf Arbeit ohne Sanktionierung ersetzt werden. Dies ist allerdings nur ein Testlauf. Das Projekt Grundeinkommen ist auf fünf Jahre angelegt und soll wissenschaftlich begleitet werden.

Bundesregierung ist gegen das Grundeinkommen auf Probe

Die Bundesregierung ist jedoch nicht so euphorisch was das Grundeinkommen auf Probe angeht. Diese lehnte bisher eine Öffnung dieses milliardenschweren Projektes für ein regionales Projekt ab. Eine Unterstützung des Bundes wäre jedoch extrem förderlich. Laut einer Berechnung kosten 1000 Grundeinkommen-Jobs zuzüglich aller Zusatzkosten 30 Millionen jährlich. Diese Kosten müsste Berlin als Bundesland bisher alleine tragen. Würde sich jedoch die Bundesregierung beteiligen, könnten die Kosten für das Land auf 9 Millionen gesenkt werden.

Welche Jobs stehen im Angebot?

Welche Jobs derzeit angeboten werden ist noch unklar. In der Diskussion stehen aber Jobs wie, Besucherdienste in Pflegeheimen, Einkaufshilfen für Senioren, Radweglotsen etc.

Deutlich wird aber, dass durch das Projekt Grundeinkommen keine regulären Arbeitsplätze gefährdet werden sollen.

Mindestlohn von 10,50 EUR in Planung

Für die sich noch in der Planung befindlichen Jobs will Berlin einen Mindestlohn von 10,50 EUR zahlen. Die Koalitionspartner der SPD, die Linke und die Grünen, befürworten dieses Experiment. CDU, AFD und FDP sprechen sich gegen dieses Vorhaben aus. Klar ist jedoch, dass eine Reform des Sozialsystems dringend notwendig ist.

Quelle: gegen-hartz.de

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Anke Dobler

 Die Schweine von heute sind die Schinken von morgen.

www.unternehmensberatung-dobler.de
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Real time web analytics, Heat map tracking

Trend-Nachrichten

Genug-ist-Genug teaser

Genug-ist-Genug teaser

Jan 09, 2017 Rate: 0.00

Videobotschaft an Wolfgang Dobler

Videobotschaft an Wolfgang Dobler

Feb 10, 2017 Rate: 5.00

Videobotschaft an Anne Tachkov

Videobotschaft an Anne Tachkov

Feb 14, 2017 Rate: 0.00

Post Bildergalerie

Auch ein notarielles Testament kann wegen Testierunfähigkeit aufgrund einer Demenzerkrankung unwirksam sein

Unbekannter sticht auf Frauen in Nürnberg ein

Streuwagenprozess: Angeklagter nimmt erstinstanzliches Urteil an

Straßburger Attentäter erschossen

Fall Peggy:Verdächtiger zieht Teilgeständnis zurück

BGH: Hartz-IV-Sanktionen werden geprüft

Jobcenter nutzt verstecktes Gesetz für Selbstständige Hartz IV-Bezieher aus

Vermeintlich hilfsbereite Männer beklauen Frau mit Rollator

Mehrjährige Haftstrafe für Berater von Castell-Bank

Facebook Display