Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *
Reload Captcha

Intro Gerechtigkeit

Juli 10, 2018

Vorspann der Internetseite genug-ist-genug.org zum Projekt in eigener Sache. Gegen Behördenwillkür in der Justiz in Würzburg.

Das in Deutschland auch im Bereich der Justiz einiges im Argen liegt ist nicht neu. Vor allem tut sich hier im Negativen eine Institution dabei besonders hervor; das Amtsgericht (Betreuungsgericht) und die Staatsanwaltschaft in Würzburg.

Aufgrund unserer formellen Beschwerde gegen die Betreuungsrichterin Anne Tachkov haben wir um die Mitteilung eines Aktenzeichens gebeten.

Aufgrund unserer Strafanzeige gegen Richterin Anne Tachkov haben wir um die Übersendung eines Aktenzeichens und Nennung des zuständigen Staatsanwaltes gebeten.

Aufgrund unseres Strafantrages gegen Richterin Anne Tachkov sahen wir uns veranlasst, auch eine Beschwerde beim zuständigen Justizministerium Bayern in München als Fachaufsicht für die Weiterleitung an die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg am 29.05.18 zu stellen.

Seite 1 von 3
Real time web analytics, Heat map tracking

Trend-Nachrichten

Genug-ist-Genug teaser

Genug-ist-Genug teaser

Jan 09, 2017 Rate: 0.00

Videobotschaft an Wolfgang Dobler

Videobotschaft an Wolfgang Dobler

Feb 10, 2017 Rate: 5.00

Videobotschaft an Anne Tachkov

Videobotschaft an Anne Tachkov

Feb 14, 2017 Rate: 0.00

Post Bildergalerie

Testierunfähigkeit wegen Alzheimerdemenz

Muss der Arbeit­nehmer im Falle der Beendigung des Arbeits­verhältnisses Weihnachts­geld zurück­zahlen?

Mitschüler erwürgt: Psychiater soll 14-Jährigen untersuchen

Vereinte Nationen rügen Deutschland für Hartz IV Regelsätze

Dreister Hartz-IV-Betrug: Banden zocken den Staat um 50 Millionen Euro ab

Ex-Pfleger Niels Högel gesteht 100 Giftmorde

Vergewaltigung einer 15jährigen? Polizei ermittelt gegen fünf Verdächtige

Neue Gesetze zum 1. November 2018

Vergewaltigungsopfer soll Fahrt in der Partybahn bekommen

Facebook Display