Dezember 19, 2018

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *
Reload Captcha

SPD Mann Kahrs und seine inhaltlosen Hasstiraden gegen die AfD

SPD Abgeordneter Kahrs SPD Abgeordneter Kahrs in Google zur Wiederverwendung freigegeben

Ich liebe es, den neuerlich doch so anschaulichen Bundestagsdebatten der einzelnen Parteien nebenher zuzusehen.

Da kann jeder mündige Bürger sehen, wie anschaulich im kleinen Kosmos die Berufspolitiker ein Hauen und Stechen veranstalten, das nicht besser ist, als der Rest der deutschen Bevölkerung.

Diskurs und inhaltlicher Schlagabtausch der einzelnen Argumente ist bei vielen Parteien hier dem ewigen Einheitsbrei des AfD-Bashings gewichen.

Anstatt die AfD an den Pranger zustellen und diese immer wieder aufzufordern, sich endlich "verfassungsgemäß" zu verhalten, solten sich viele dieser scheinheiligen Politiker lieber an die eigene Nase fassen.

Und wenn dann auch noch aus dem Lager der mitregierenden SPD sich Herr Kahrs als angeblicher Verfechter der demokratischen Inhalte berufen scheint, gleichzeitig aber polemische Hasstiraden gegen die AfD schwingt, ist das wirklich an Ironie nicht zu überbieten.

"Wasser predigen, aber selbst Wein trinken" ist in diesem Zusammenhang wirklich mehr als dreist. Daher ist dieser erneute Eklat um den SPD Mann Kahrs, nachdem er in Twitter seinerseits über eine Schülerin diese als "Schlampe" bezeichnete offentsichtlich nur durch Strafanzeigen beizukommen.

Denn der AfD vorwerfen zu wollen, sie würde "Hass schüren", aber selbst dann heute in seiner Bundestagsrede vor lauter eigener Hasstiraden gegen die AfD jurisitsch und inhaltlich vom Gleis abzukommen zeigt nur auf,  welche eigentliche Gesinnung die SPD selbst hat.

Die Rede hatte ergo ausser diesen provozierenden Behauptungen von Herrn Kahrs wenig Inhalt zu bieten. Polemik vor Wahrheit scheint neuerdings in den Bundestag Einzug gehalten zu haben. Wer sich Demokrat schimpft, aber eine anderslautende Auffassung über politische Debatten nicht aushält, hat mit der vielgerühmten Demokratie selbst offensichtlich nichts am Hut.

Der Skandalmensch Kahrs ist da ein wunderbares Beispiel, wie Frau Merkel und ihre Partei auch hier negative Auswirkungen auf die anderen Altparteien verzeichnen darf.

Die AfD und damit gleichzeitig auch deren Wähler indirekt diese, die die AfD wählten somit also unsiono als "Rechtsradikale" zu betiteln ist schlichtweg nicht nur dumm, sondern strafrechtlich relevant.

Als bekennende AfD Wählerin kann ich hier nur wieder eines klar feststellen, dass sich die Regierungsparteien ihren vielfältigen Aufgaben nicht gewachsen sehen und bereits fundierte Argumente somit als Bedrohung von ihnen empfunden werden.

Daher kann ich fast die Verzweiflung des Abgeordneten Kars verstehen, wenn eine Partei so im "freien Fall" in der Wählergunst sich befindet wie die SPD und die AfD dieser und anderen Parteien inhaltlich schon längst den Rang abgelaufen hat, dann wird man mangels eigener Ideen, Visionen und sachlicher Argumente aus purer Verzweiflung ganz schnell undemokratisch, unsachlich und polemisch.

So bereits reichlich geschehen bei Martin Schulz, Dietmar Gabriel und nun der nichtssagende Herr Kahrs.

Aus meiner Sicht liegt Herr Kahrs in seinen polemisch und hetzenden Debatten weit unter der Rednerqualität eines Herrn Curio, Herrn Gaulands oder Frau Weidels.

Offensichtlich trieb Herrn Kahrs heute deswegen auch der "Neid des Besitzlosen", nicht eben solche inhaltlich fundierten Reden aus dem Effeff zu bringen, dann so aus dem politischen Konzept, dass er mit seinem Zitat:

"Ich rede nicht mir Rechtsradikalen"

nicht nur die Grenze des Verhaltenskodex eines Bundestagsabgeordneten überschritt, sondern hier mit dieser Behauptung sich mindestens eine strafrechtliche Anzeige eingefangen hat.

Aber weder sein damaliges Zitat in Twitter noch das von heute wird ihn dadurch einem breiten Publikum bekannter machen. Er wird erneut als "graue Maus" im Pulk der SPD Hinterbänkler verschwinden, von dem er zuvor versuchte, ins Rampenlicht zu geraten.

Als mündiger Wähler kann ich nur sagen: mit Inhalten punktet man beim Wähler, sicherlich nicht mit solchen Äusserungen. Da die SPD aber keine glaubwürdigen Inhalte mehr vertritt, muss sie sich dann auf solche Irrwege begeben.

Wer gen zehn Prozent und darunter sein Ziel anpeilt, für den habe ich Verständnis. Die SPD hat nicht nur ihre Würde, sondern jetzt auch noch Inhalte und demokratische Werte verloren.

Gewonnen hat sie nur an Lächerlichkeit, Inhaltlosigkeit und Polemik.

Traurig so ein Abgang aus der großen Politik. Aber ein logischer....

Als Wählerin sage ich Zu Ihnen, Herrn Kahrs das gleiche wie zu Frau Merkel, Herrn Seehofer und Herrn Söder:

"Übernehmen Sie politische Verantwortung und treten Sie zurück"!

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2018 16:15
Anke Dobler

 Die Schweine von heute sind die Schinken von morgen.

www.unternehmensberatung-dobler.de
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Real time web analytics, Heat map tracking

Trend-Nachrichten

Genug-ist-Genug teaser

Genug-ist-Genug teaser

Jan 09, 2017 Rate: 0.00

Videobotschaft an Wolfgang Dobler

Videobotschaft an Wolfgang Dobler

Feb 10, 2017 Rate: 5.00

Videobotschaft an Anne Tachkov

Videobotschaft an Anne Tachkov

Feb 14, 2017 Rate: 0.00

Post Bildergalerie

Auch ein notarielles Testament kann wegen Testierunfähigkeit aufgrund einer Demenzerkrankung unwirksam sein

Unbekannter sticht auf Frauen in Nürnberg ein

Streuwagenprozess: Angeklagter nimmt erstinstanzliches Urteil an

Straßburger Attentäter erschossen

Fall Peggy:Verdächtiger zieht Teilgeständnis zurück

BGH: Hartz-IV-Sanktionen werden geprüft

Jobcenter nutzt verstecktes Gesetz für Selbstständige Hartz IV-Bezieher aus

Vermeintlich hilfsbereite Männer beklauen Frau mit Rollator

Mehrjährige Haftstrafe für Berater von Castell-Bank

Facebook Display